Donnerstag, 8. September 2011

Brautalarm!? Part 1

Storyline:
Im Leben von Annie läuft es alles andere als rund: ihr langjähriger Freund hat sie verlassen, der aktuelle Lover will außer Sex nichts von ihr wissen und beruflich sieht es nach dem Verlust ihrer eigenen Bäckerei so schlecht aus, dass sie sich außer einem WG-Zimmer nicht viel leisten kann. Kein Wunder also, dass es ihr nicht allzu leicht fällt, sich mitzufreuen, als ihre beste Freundin Lillian sich verlobt. Trotzdem nimmt Annie ihre Aufgabe als Trauzeugin und oberste Brautjungfer, die rund um die Hochzeit alles organisieren muss, natürlich ernst. So ernst sogar, dass sie sich auf keinen Fall von der reichen Zicke Helen, einer der übrigen Trauzeuginnen, die Show stehlen lassen will.

So wird aus simplen Trauungsvorbereitungen ein erbitterter Zweikampf und ein schamloses Brautjungfern-Stelldichein, in dem auch Lillians toughe Schwägerin Megan, die frustrierte Hausfrau Rita und die naive Becca  mitmischen. Kein einziges Fettnäpfchen wird auf dem Mienenfeld der Hochzeitsrituale zwischen Verlobungsparty, Aussuchen des Brautkleides und der Festlegung der Menüfolge von der bunten Lady-Truppe ausgelassen. Ganz zu schweigen von einem legendären Junggesellinnenabschied, bei dem nicht nur die Kopfschmerzen am nächsten Tag in die Geschichte eingehen werden. Doch dieser wilde Brautjungfern-Trip könnte neben jeder Menge Chaos und Ausschweifungen auch ein paar positive Folgen haben in Sachen Freundschaft genauso wie in Sachen Liebe, schließlich gerät Annie nebenbei auch noch der Polizei in Gestalt von Officer Rhodes in die Quere.


Mein Fazit:
Der Film wurde im Vorfeld immer als das weibliche Äquivalent zu Hangover dargestellt, aber leider bleibt in diesem Film die geplante Junggesellinnenparty und somit der so genannte Hangover (Kater) aus. Viel mehr geht es um den Film um die Revalität zweier Frauen und dem verkorxten (Liebes-)Leben der Trauzeugin. Bis etwa zur 1.Hälfte des Film sind ja die Sticheleien der beiden revalierenden Brautjungfern ganz witzig anzusehen, aber dann schlägt der Film sehr schnell in Melancholie und Depression um. Ich hatte mir somit etwas anderes unter einem Äqivalent zu Hangover vorgestellt!!!

Deshalb ist für mich Hangover 1+2 immer noch der Klassiker. Im Vergleich zu Brautalarm sind die beiden Hangover Teile wenigsten durchgehend spannend und unterhaltsam (zum immer wieder ansehen). Was ist eure Meinung zu diesen Filmen? Oder findet ihr sogar Brautalarm besser als das männliche Vorbild!?
XOXO Sabsi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen