Donnerstag, 22. September 2011

Das Symbol zeitloser Eleganz:

Chanel 2 . 55

Sie ist klein, kompakt, kaum einer kann sie sich leisten und dennoch wollen sie alle. Trotz ihres stolzen Preises von 900 € aufwärts, gehört sie zu den teuersten und zugleich meist verkauften Taschen der Welt. Stilikonen wie Jackie Kennedie und Lady Diana sowie Fashion Victims wie Misha Barton, Olivia Palmero und Kate Moss, sowie Vogue-Päpstin Anna Wintour treuster Begleiter, ist der Porsche unter den Handtaschen. Hat man sie, gehört man zu Elite der Handtaschen-Besitzer.

Gestepptes Leder mit vergoldeter und versilberter Kette, sowie der bekannte CC Verschluss sind das Markenzeichen der Chanel 2.55. Diese luxuriöse Tasche ist unvergänglich, denn einmal gekauft, kann man sie über Generationen vererben, oder sie für einen erschwinglichen Preis an Vintage Läden verkaufen. Auf diese Weise können auch Fashion Victims, die nicht gerade mal mit 900 Euro und mehr auf dem Konto ausgestattet sind, in den Genuss des exquisiten Stil der Coco Chanel kommen, die übrigens die Macherin der 2.55 ist.


Die erste Ausführung dieser Tasche entstand im Februar 1955, daher auch der Name. Inzwischen wurde das ursprüngliche Model varifiziert (Form & Farbe). Heute wird sie, wie auch alle anderen Chanel Produkte in eigenen Chanel Boutiquen, oder bei wenigen lizensierten Händlern verkauft. In Deutschland ist Chanel nur in Berlin, Hamburg, München, Frankfurt und Düsseldorf vertreten. Qualität hat halt ihren Preis, denn neben dem Image der Marke, zahlt man auch den Herstellungsprozess. Folglich werden die Taschen in einer hochwertigen Anlage, in der Nähe von Paris in 180 Arbeitsschritten, von 340 Mitarbeitern per Hand gefertigt.
Hätte ich das Geld auf der hohen Kante, würde ich sie mir sofort kaufen und sie so oft wie möglich mit ihr angeben ;D

XOXO Sabsi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen