Montag, 19. September 2011

Die Kunst Chanel zu sein

Die Geschichte einer Näherin aus der Provinz, die auszog und eine weltberühmte Pariser Modeschöpferin  wurde.

Biografie
19.09.1883 – 10.01.1971
 

Aus ihrer Vorliebe für Männerkleidung und dem Gestalten von Hüten machte sie ein Geschäft und eröffnete 1913 eine Modeboutique in Paris – nicht zu letzt durch ihre große Liebe Boy Capel (Geschäftsmann mit Geld und Einfluss; starb 1919 bei einem Autounfall) verwirklicht.

1921 kreierte sie das Parfüm Chanel No. 5. Es war das erste Parfum, das nicht nach Blumen roch und ist bis heute das meist verkaufte Parfüm weltweit. 1935 stand Coco Chanel auf dem Höhepunkt ihres Erfolges, als 4.000 Angestellte für sie arbeiteten und 28.000 Modellkleider in alle Welt verkauft wurden.

Coco Chanel war eine Persönlichkeit, die mit den Großen ihrer Zeit, sowohl Künstlern als auch Politikern engen Kontakt pflegte. Aufgrund einer Liaison mit einem deutschen Offiziers im 2. Weltkrieg wurde sie in der Nachkriegszeit der Spionage bezichtigt und musste ins Exzil in die Schweiz. Doch sie war eine Frau mit einem starken Willen und Selbstbewusstsein. Deshalb kehrte sie als 70-jährige (1954) nach Paris zurück und schaffte es mit ihrem legendären Chanel-Kostüm zurück an die Spitze der Modewelt.

 Aufgrund ihres außerordentlichen Einflusses auf die Haute Couture wurde sie vom US Magazin Time zu den 100 einflussreichsten Personen des 20. Jahrhunderts gezählt und zwar als einzige aus ihrer Berufsgruppe.
 

Filmtipp: Coco Chanel - Beginn einer Leidenschaft 

Fashionstyle
Ihr Style ist ein Symbol traditioneller Eleganz und ihre Designs sind klassisch. Sie übertrieb nicht mit unnötigen Details, was ihrer Mode einen adeligen Stil verlieh. Ihre bevorzugten Farben waren Schwarz, Weiß und Beige. Chanels wichtigste Designrichtlinie: “Simplicity is the keynote of all true elegance.”

Sie erfand das kleine Schwarze, den Modeschmuck und sie kürzte Röcke auf eine früher skandalöse Länge, knapp unterhalb des Knies. Berühmt wurde auch das Chanel-Kostüm aus Tweedstoff, es avancierte für Geschäftsfrauen weltweit zum Standard.

Sie entwarf Hosen für Frauen, Twinsets (Strickensembles), Slingpumps und Slingbacks (Schuhe mit Fersenriemen), gesteppte Handtaschen mit Schulterketten sowie neuartig gestrickte Badeanzüge und sie verwendete erstmals körperbetonende Jerseystoffe für eine sportlichere Linie.
  
XOXO Sabsi 

Kommentare: